Druckerpatronen muss man nicht mit einem teuren Original ersetzen, wenn man dieses auch wieder neu befüllen kann. Auch HP-Patronen lassen sich sehr einfach nachfüllen. Hier ein Beispiel zur Patronen-Nummer 88.

Wenn man sich für die Nummer 88 entschieden hat, dann druckt man bei einem HP-Modell bereits sehr günstig. Allerdings geht es mit dem Nachfüllen der Patronen noch günstiger. Das Nachfüllen der Patronen funktioniert schnell und vor allem auch problemlos. Damit das Nachfüllen anschaulicher gestaltet ist, sollte man zunächst wissen, dass die Patrone im Innenleben nur aus einer Art Folienbeutel besteht. In diesem befindet sich die eigentliche Tinte. Für diesen Beutel gibt es eine Öffnung zum Einfüllen der Tinte, mit der auch HP im Werk arbeitet. Nach dem Befüllen wird sie immer mit einem Gummipfropfen versehen. Damit man die nachgefüllte Patrone aber auch mehrfach verwenden kann, braucht man vorher einen Auto-Reset-Chip. Dieser zeigt wieder den richtigen Füllstand im Computer an. Manche Drucker reagieren nur auf diese Anzeige und drucken nichts aus, sobald der Füllstand leer ist. Außerdem kann man so genau sehen, wann es wieder Zeit für die nächste Füllung ist.

Damit man die Patrone nachfüllen kann, benötigt man auch hochwertige Nachfülltinte, für jede Farbe eine andere Spritze mit Kanüle, eine Nähnadel und ein Cuttermesser. Man sollte sich beim Befüllen jedoch vorsehen und die Umgebung entsprechend mit Papier auslegen oder Ähnlichem. Danach öffnet man die Patrone und sucht die Öffnung zum Befüllen. Auch diese wird von dem Gummipfropfen befreit. Hier nimmt man am besten die Nähnadel. Nun folgt das eigentliche Befüllen, denn die Spritze mit Kanüle wird mit der entsprechenden Farbe aufgezogen und man spritzt sie einfach in die Füllöffnung hinein, bis sich der Foliensack wieder gefüllt hat. Die Tinte ist dann in der Einlassöffnung zu sehen. Danach sollte die Patrone nur noch sauber verschlossen werden.

Kommenatar hinterlassen: