Vor allem Tintenstrahldrucker sind in der letzten Zeit häufig im Gebrauch. Hat man solch einen Drucker zu Hause, sollte man darauf achten, dass der Druckkopf von Zeit zu Zeit gereinigt wird, da dieser sonst verstopfen kann.
Besonders im Lauf der Jahre lagern sich immer mehr Tintenreste am Druckkopf ab und irgendwann ist für die Farbe auch kein Durchkommen mehr und es kommt nur noch ein leeres Blatt Papier zum Vorschein. In den Druckerchannel von den beliebigen Herstellern findet man sehr wichtige Informationen, wie man ein Resttintentank wechseln kann. Dies ist nicht immer einfach, aber mit Hilfe einer Anleitung sehr gut hinzubekommen. Die Vorgehensweise ist bei jedem Modell dieselbe. Bei allen Tintenstrahldruckern befinden sich auf dem Boden des Druckgehäuses ein oder mehrere große Schwämme. Startet der Drucker eine Reinigung, egal ob diese automatisch passiert oder ob der Benutzer diese gestartet hat, wird die Tinte aus den Düsen gesaugt und über die Schläuche der Reinigungseinheit in die Schwämme im Druckerboden geleitet. Um, den Resttintentank braucht man sich auch keine Gedanken zu machen, denn dieser muss nur in den seltensten Fällen einmal ausgetauscht werden.. Die Schwämme können aber auch mit der Zeit voll werden, vor allem wenn man zu viele Druckkopfreinigungen vornimmt.
Bei einem vollen Resttintentank wird eine Fehlermeldung angezeigt. So braucht man sich keine Gedanken machen. Dennoch sollte man auch nicht zu viele Reinigungen vornehmen, da sonst zu oft die Schwämme ausgetauscht werden müssen und dies ist nicht besonders günstig. Im Normalfall halten solche Schwämme schon einige Jahre.

Kommenatar hinterlassen: