Epson hat seine Workforce-Pro-Serie erweitert. Die Geräte WP-4095 und WP-4595 sind die neuen Modelle mit PCL 5, 6 und Postscript 3. Die beiden Epson-Geräte sind Multifunktionsmaschinen im hellen Design.

Außer der Druckersprache unterscheiden sich die Geräte nicht von anderen Modellen der Serie. Sie enthalten eine Duplex-Funktion, LAN und zwei Papierfächer mit 80 Blatt sowie 250 Blatt. Das Modell 4595 ist mit einer Faxfunktion versehen und einem automatischen Dokumenteneinzug. Beide Epson-Geräte sind im weißen Gehäuse gekleidet und wirken schlicht. Ihr Drucktempo entspricht denen anderer Modelle der Reihe und schafft 11 farbige und 16 S/W-Seiten in der Minute. Die Kosten für die Geräte mit PCL und Postscript liegen bei 420 Euro für das WP-4095 und rund 560 Euro für das WP-4595 DNF. Dazu erhalten Kunden einen Vor-Ort-Service von 12 Monaten und eine dreijährige Garantie.

Vorteil der Epson-Workforce-Serie: Die Druckkosten der AIOs sind äußert gering. Alle Geräte besitzen drei gleiche Typen von Tintenpatronen. Im Lieferumfang aller Modelle sind die Patronen T703x für 800 ISO-Seiten und 1.200 S/W-Seiten enthalten. Daneben gibt es die Patronen T702x und T701x. Die 702x-Patronen schaffen 2.000 farbige und 2.400 schwarz-weiße Seiten. Die Patronen T701x kommen sogar auf 3.400 Farb- sowie S/W-Seiten.

Unterschiede zwischen Postscript und PCL sind für Laien nicht immer leicht auszumachen. PCL steht für Printer Command Language und ist eine allgemein gültige Befehlssprache für die Druckersteuerung. Postscript hingegen ist eine Seitenbeschreibungssprache, die für den digitalen Druck geeignet ist. Sie funktioniert meist unabhängig vom Gerätetyp.

Kommenatar hinterlassen: