Immer mehr Verbraucher drucken ihre Digitalkamerabilder selbst. Hierfür stehen Tintenstrahldrucker und Laserdrucker zur Verfügung. Dennoch wird immer wieder geraten, dass man für einen Fotodruck einen Tintenstrahldrucker wählen sollte, da diese Fotoprints in Laborqualität anfertigen können.

Sicher hat sich jeder schon einmal die Frage gestellt, warum ausgerechnet die Tintenstrahlmodelle für den Fotodruck geeignet sind. Diese Frage lässt sich einfach beantworten. Dies liegt an den feinsten Tintentröpfchen, welche von dem Drucker abgegeben werden. Zudem verfügen sie über zwei verschiedenen Farbtanks. In dem einen ist meist die Farbe Schwarz enthalten und in dem anderen die Farben gelb, Magenta und Cyan. Die neusten Modelle sind auch so gut ausgestattet, dass die Farben jeweils extra in einer Tintenpatrone untergebracht sind. Der Vorteil hierbei ist, dass nur die leeren Tintenpatronen gewechselt werden müssen. Um sich den Druck zu vereinfachen, kann sich der Verbraucher beim Kauf eines Druckers ein Gerät auswählen, welches einen USB-Anschluss besitzt. Somit müssen die Bilder nicht erst über den PC ausgewählt werden, sondern können direkt von der Kamera gedruckt werden.

Je nach Druckermodell stehen dem Verbraucher noch zahlreiche Softwares zur Verfügung, mit welchen er den Fotodruck optimieren kann. Somit lassen sich dann beispielsweise auf einfache Art und Weise Grußkarten mit den eignen Bildern herstellen oder es wird einfach nur die Qualität verbessert.

Kommenatar hinterlassen: