Pandigital hat einen Drucker vorgestellt, welcher mit einer Zink-Sofortbild-Technik von Polaroid arbeitet. Dafür gibt es ein spezielles Papier, auf welchen farbige Kristalle untergebracht sind. Diese werden beim Drucken erhitzt und dadurch kenntlich gemacht.
Dieser besondere Drucker von Pandigitals setzt erstmals Papier im Format von 10×15 Zentimeter ein. Die vorhergehenden Drucker arbeiteten ungefähr mit einer Größe von 5×7,6 Zentimeter und hat somit eher an einen Aufkleber erinnert. Der neue Drucker von Pandigital besitzt einen LCD, mit welchen man sich die zu druckenden Bilder noch einmal ansehen kann. Eine USB-Schnittstelle ist ebenfalls vorhanden. So können die Bilder auch direkt von der Kamera auf den Drucker übertragen werden und im Ausschlussverfahren können die passenden Bilder ausgewählt und zum Drucken vorbereitet werden. Die Zinktechnik setzt hier nicht auf den Druck mit Tinte, sondern auf spezielles Papier. Dieses besondere Papier besteht aus einer Basisschicht, den drei Farbkristallreihen Cyan, Magenta und Gelb sowie einer schützenden Polymerschicht. Diese dient dazu, dass die Bilder dann vor Kratzern oder anderen leichten Schäden resistent ist. Durch die unterschiedlichen Hitzeeinflüsse beim Drucken werden die Farben kenntlich gemacht.
Der Drucker soll noch im ersten Quartal 2010 in den USA auf den Markt kommen. Der Preis liegt bei 150 US-Dollar. Wann dieses gerät in Deutschland auf dem Markt kommt, ist noch nicht entschieden. Den Preis für die Verbrauchsmaterialien nannte der Hersteller bisher nicht. Das kleinere Polaroid-Fotopapier kostet hierzulande ungefähr 15 Euro und enthält pro Paket 70 Platt. So können Bilder und beliebige Fotos schnell und auf einfache und besondere Weise gedruckt werden.

Kommenatar hinterlassen: