Druckkosten machen einen wesentlichen Bestandteil der Betriebsausgaben von Unternehmen aus. Durch die Auswahl des richtigen Geräts und eine nachhaltige Anwendung lassen sich die Aufwendungen senken. Nun hat die SEH Computertechnik GmbH ein Analysetoll entwickelt, das weitere Einsparungen im Bereich der Druckkosten realisiert. Das Analysewerkzeug kann unabhängig von dem Druckerhersteller eingesetzt werden und wird als SEH Analytics angeboten. Das Tool richtet sich vordergründig an Unternehmen, die ihre Druckkosten im Blick behalten möchten. Anhand der Ergebnisse des Tools ist außerdem die Optimierung der individuellen Druckerlandschaft möglich.
Nach Angaben des Anbieters ermöglicht das neue Analysetool eine volle Kosten- und Auslastungskontrolle von allen Druckern, die in Unternehmen Anwendung finden. Mit dem Tool ist die Auswertung aller Aktivitäten von Druckern und Multifunktionsgeräten möglich, die sich im Unternehmensnetzwerk befinden. Die Auswertung erfolgt unabhängig von der Anzahl, Bauart und dem Hersteller der Geräte. Für sie werden definierte und individuelle Parameter erstellt.
Durch das Analysetool werden umfangreiche Statistiken geliefert. Sie gehen auf die Auslastung, den Status und die anfallenden Kosten ein, die im Druckerpark eines Unternehmens zu finden sind. Das Tool verfügt über eine eingebaute Benachrichtigungsfunktion. Durch diese können sich die Verantwortlichen eines Unternehmens via E-Mail über bestimmte Ergebnisse informieren lassen. Dies ist mit Blick auf Wartungsintervalle ebenso möglich wie bei Tonern, die zur Neige gehen. Durch die Informationen wird anhand des Analysetools eine optimale Druckerauslastung ermöglicht. Bequem lassen sich Druckstaus und Leerläufe in Unternehmen vermeiden. Zur Verwaltung der Drucker verfügt das Tool über eine Konfigurationsoberfläche. Außerdem wurde die Anwendung mit einem Backup-Management versehen.

Kommenatar hinterlassen: