Das Cloud-Desktop-Unternehmen Cortado stellt eine neue Version der Drucklösung vor. Die ThinPrint RDP Engine Version 8.6 schafft Finishing-Optionen für Drucker, damit die Abwicklung von Druckaufträgen schneller und mobil möglich ist.

Durch das Microsoft Remote Desktop Service ist es Mitarbeitern möglich, einen Remote-Zugriff auf die unternehmensinternen Ressourcen zu erhalten. Die neue Version von Cortado unterstützt die ThinPrint RDP Engine Finishing-Optionen von Netzwerkdruckern. Damit ist unter anderem das Lochen und Heften und Dokumenten möglich. Der Druckertreiber des Unternehmens ist selbst entwickelt und als Driver-Free-Printing-Technologie bekannt.

Durch die neue ThinPrint-Version erfolgt ein Druckvorgang nochmal schneller. Das ist durch die vereinfachte Darstellung der Bildelemente möglich, die nicht bei jedem Vorgang neu erstellt werden müssen. Dadurch ist ein geringerer Bandbreitenverbrauch gegeben sowie eine zusätzliche Geschwindigkeitsrate. Print-to-Cloud ermöglicht zudem, dass der Nutzer weltweit über mobile Geräte das Cloud-Printing nutzen kann: In einer Session druckt der Nutzer das Dokument in die Cloud. Danach ist eine Übertragung an jeden Drucker möglich, der in dem WLAN-Netz liegt. Dafür benötigt der Anwender den Cortado-Workplace. Diesen gibt es kostenfrei in AppStores oder beim Unternehmen selbst.
Das Unternehmen Cortado sieht sich als Anbieter für Cloud-Desktop-Lösungen als führende Kraft im Markt. Durch die neue RDP Engine-Technik ist das Drucken in virtuellen Umgebungen möglich. Das ist gerade für den RDP-Nutzer von Vorteil.

Das neue Programm ist durch plug-and-play nutzbar. Der Listenpreis liegt bei 950 Euro für 32bit. Für 64bit erhalten Kunden ein Update und Support Service inklusive. Eine Free Demo Version gibt es als Download auf der eigenen Webseite von ThinPrint RDP.

Kommenatar hinterlassen: