Canon und HP gehören zu den meist gekauften Multifunktions- und Druckergeräten auf dem Markt. Ihre Reinigung ist regelmäßig erforderlich, damit ein sauberes Ergebnis garantiert ist.

In der Regel hilft die automatische Reinigung der Druckköpfe in der Wartungsfunktion, um die ausgegebenen Seiten von Streifen zu befreien. Wenn der Schmutz hartnäckiger ist, müssen die Druckköpfe herausgenommen werden. Canon nutzt graue und schwarze Köpfe. Ein Austausch ist nicht billig, daher empfiehlt sich die selbsttätige Reinigung, um zu sehen, wo das Problem liegt. HP bietet ebenfalls Permanentdruckköpfe an, deren Reinigung in gleicher Weise verläuft:

Zuerst erfolgt die Prüfung der Patronen. Sind diese zu locker in der Halterung des Druckkopfes verankert, hilft bereits ein Nachstecken. Die Folie muss komplett von der Tintenöffnung entfernt sein, damit diese ungehindert in das Gerät laufen kann. Bei Fremdpatronen besteht das Risiko, dass durch frühzeitige Austrocknung ein ungenügendes Ergebnis entsteht. Das bedeutet, es ist nicht der Druckkopf, der die Streifen verursacht.

Sind weder die Selbstreinigung noch das Austauschen der Tinte erfolgreich, entnimmt man den Druckkopf. Dazu reicht es, den grauen Heblen nach oben zu schieben und den Kopf aus der Halterung zu ziehen. Der Druckkopf kommt nun in ein Gefäß mit destilliertem Wasser. Ein Becher aus Plastik, den man danach getrost wegwerfen kann, ist empfehlenswert. Es reichen bereits weniger Millimeter Wasser, um den Kopf darin zu baden. Bei vollem Eintunken, muss er anschließend sehr gründlich getrocknet werden. Hat diese Methode auch keinen Erfolg, hilft Düsenreiniger zum Einlegen, um eine vollständige Reinigung zu erreichen. Wenn keine der genannten Schritte hilfreich ist, bedarf es womöglich eines neuen Druckkopfes.

Kommenatar hinterlassen: