Wer viel drucken muss, hat mitunter enorme Kostenstellen bei Papier, Toner und Tinte. Die gezielte Suche nach Druck-Helfern im Internet verringert die Kosten und bietet zudem eine Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten der Formate.

Für Visitenkarten eignet sich das Programm „Visitenkarten in 2 Minuten“. Hier wählt der Nutzer sofort das Layout und den Text, fügt Logos und Bilder ein und druckt nach dem Vorschaubild die Visitenkarte aus. Zum einen ist die Herstellung diese Karten preiswerter als sie über Anbieter zu beziehen, zum anderen nimmt das Programm mit 3,5 MByte nicht allzu viel Platz ein. Für Formate, die mehr als A4-Größe besitzen sollen, bietet sich das Programm „Posteriza“ an. Hier werden die einzelnen Bildelemente zwar in A4 aufgeteilt, nach dem Druck kann man diese jedoch leicht zusammenfügen. Die Klebekanten sind dabei bereits vorgezeichnet.

Für alte Betriebssysteme, die mit einem neuen Druckergerät laufen sollen, gibt es von HP den „HP Universal Printer Driver“. Mit ihrem funktionieren alle HP-Geräte, die seit dem Jahr 1997 auf dem Markt sind in Kombination mit Windows XP und Windows 7. Die Suche nach dem Treiber ist denkbar einfach: Auf der Webseite des Anbieters gibt der Suchende unter „Treiber und Software“ den Namen des Betriebssystems ein. Sofort findet dieser heraus, ob der Treiber kompatibel ist. Wer hingegen an den Papierkosten sparen möchte, nutzt den „7-PDF Maker“. Dieses Programm wandelt Texte und Dateien in PFD-Formate um, um diese per Mail zu versenden. Die Verschlüsselung der Daten ist zusätzlich möglich.

Kommenatar hinterlassen: