Jeden Herbst stellt Canon einen neuen Tintendrucker vor. Jetzt wurde der neue Pixma iP4700 unter die Lupe genommen und nach den Herstellerangaben untersucht und gegenüber den alten Modellen verglichen.

Der neue Pixma ist seit September auf dem Markt und kostet nur 110 Euro. Er ist der Nachfolger des Canon Pixma iP4600. Sowohl äußerlich aber auch von der technischen Seite hat sich doch einiges getan. Der Trend bewegt sich weg von einem einfachen Drucker, welcher nicht mehr kann, als nur ein paar Blätter auszudrucken. Dieser Drucker wird langsam zum Multifunktionsgerät. Mit dem Pixma iP4700 ist es möglich zu drucken aber auch zu scannen oder zu kopieren. Mit diesen Funktionen hat Canon auf einen Nachfolger des Pixma iP3600 verzichtet und gleich den Pixma iP4700 entworfen und ein Multifunktionsgerät auf den Markt gebracht. Technisch gesehen ist festzustellen, dass das neue Modell ein weinig schneller geworden ist als sein Vorgänger und viel mehr Funktionen besitzt. Vom Optischen gesehen hat sich zwar auch einiges verändert aber beispielsweise der Druckkopf oder die Tintenpatronen stammen aus dem Vorgängermodell. Besonders lobenswert ist die Druckqualität des neuen Gerätes. Diese ist auf den Einsatz einer Fotoschwarz-Patrone und die feine Tröpfchengröße des Druckkopfes zurückzuführen.

Insgesamt kann man sagen, dass es sich bei dem Pixma iP4700 um einen sehr gut ausgestatteten Tintendrucker handelt, welche rüber eine ordentliche Druckqualität verfügt. Zu dem hat das Gerät ein angemessenes Drucktempo und auch die Druckkosten des Objektes liegen im guten Mittelfeld. Mit Sicherheit kann man mit einem Kauf solch eines Gerätes nicht viel verkehrt machen.

Kommenatar hinterlassen: