Mit zwei neuen S/W-Laserdruckern versorgt Kyocera jetzt wieder Kunden im Einsteigerbereich. Damit versucht der japanische Konzern, seine neue Produktpalette abzurunden und wieder günstige Druckmodelle anzubieten. Auf Basis der Einsteigermodelle sollen bis zum Frühjahr 2013 noch drei Multifunktionsgeräte folgen.

Der Kyocera FS-1041 ist der kleinste Laserdrucker der Reihe. Er soll voraussichtlich 100 Euro kosten und ein Drucktempo von 20 Seiten in der Minute besitzen. Die Papierkassette umfasst eine Kapazität von 250 Blatt. Die größere Variante stellt der FS-1061DN Drucker von Kyocera. Er wird für 150 Euro angeboten und beherrscht den automatischen Duplexdruck. Außerdem ist dieses Modell netzwerkfähig und besitzt ein Drucktempo von 25 Seiten in der Minute. Gleichzeitig spendiert Kyocera eine manuelle Einzelblattzufuhr. Weitere Informationen zu den zwei neuen Einsteigermodellen sind bisher nicht bekannt. Ebenso wenig hat sich Kyocera zu den Preisen für das Verbrauchsmaterial und zu den Druckkosten geäußert.

Im Inneren setzt Kyocera auf eine permanente Bildtrommel als Drucktechnik. Durch ihre organische Beschichtung dürfte die Reichweite bei etwa 100.000 Druckseiten liegen. Die Reichweite der Tonerkartusche soll beim FS-1061DN außerdem höher sein. Mit einer Kartusche können 2.100 ISO-Seiten bedruckt werden. Beim günstigeren Modell liegt die Kapazität bei 1.600 ISO-Seiten. Kleinere Kartuschen sind im Lieferumfang bereits enthalten. Diese werden vermutlich eine Kapazität von 1.000 beziehungsweise 700 Seiten aufweisen. In Bezug auf die Druckkosten wird demnach das teurere Modell vorn liegen. Die beiden Einstiegs-Drucker sollen ab November im Handel verfügbar sein. Den Vertrieb über die größeren Elektronikmärkte hat Kyocera jedoch bereits ausgeschlossen. Die Bestellung wird über den Hersteller selbst laufen.

Kommenatar hinterlassen: