Der Mono-Druck blieb bisher nur den Lasergeräten vorbehalten. Epson wagt sich mit seinem neuen Modell jetzt an den Tintendruck in Schwarz-Weiß heran und stellt die Serie Workforce Pro WP-M vor.

Epson ist nach über zehn Jahren wieder der erste Hersteller, der Drucker mit nur einer Tintenpatrone anbietet. Dabei soll die neue Serie als Multifunktionsgerät vor allem in Büroeinrichtungen zum Einsatz kommen. Der Verkaufsstart ist für November geplant und preislich bewegen sich die vier Modelle der Serie zwischen 300 und 535 Euro. Dank der 152 Düsen im Druckkopf kann eine Geschwindigkeit von 16 Seiten pro Minute erreicht werden. Die Papierkasse fasst 250 Blatt und kann mit der manuellen Zufuhr um 80 Blatt erweitert werden. Bei allen Geräten der Serien handelt es sich als Standardausstattung um ein Duplex-Modell. Als Schnittstellen hat Epson USB und Ethernet vorgesehen. Alle Geräte sind mit einem Fax ausgestattet und können über ein 2,5 Zoll großes Display bedient werden. Der automatische Dokumenteneinzug ist duplexfähig.

Konkurrieren können die Mono-Tintendrucker weniger in der Geschwindigkeit sondern vielmehr im Energiebedarf. Laserdrucker müssen sich erst aufheizen und verbrauchen kurzzeitig viel Energie. Dieses Aufheizen fällt bei Tintendruckern weg. Deutlich höher liegen hier jedoch die Kosten für die Verbrauchsmaterialien. Im Inneren werden eine Schwarzpatrone und ein Resttintenbehälter benötigt. Die enthaltene Tintenkartusche reicht für 10.000 Seiten und wird mit 140 Euro berechnet. Alle 50.000 Seiten muss der Resttintenbehälter ausgetauscht werden. Im Vergleich zu anderen S/W-Druckern sind diese Druckkosten angemessen. Epson liegt mit seiner Workforce Pro WP-M Serie bei durchschnittlich 1,2 Cent pro Seite.

Kommenatar hinterlassen: