Immer mehr Privathaushalte und auch Unternehmen legen bei dem Einsatz von Schwarzweiß- und verschiedensten Farblaserdruckern einen sehr großen Wert auf die zahlreichen Sicherheitsaspekte. Wer sich hierbei auf der sicheren Seite fühlen möchte, bedient sich in der Regel an einem Feinstaubfilter. Nun ist es dem Unternehmen Riensch&Held gelungen, einen ganz neuen Feinstaubfilter auf den Markt zu bringen. Das neue Angebot vereint in sich zwei entscheidende Funktionen, die bisher bei anderen Lösungen dieser Art nicht vorhanden sind. So wird mit dem neuen Feinstaubfilter von Riensch&Held neben dem eigentlichen Feinstaub auch das Ozon gefiltert. Hierbei waren einzelne technische Verbesserungen und auch Änderungen bei der gesamten Konzeption von Nöten. Das geladene Filtermaterial wird bei dem neuen Feinstaubfilter durch eine Lage mit Aktivkohle ergänzt. Durch diese Aktivkohle können verschiedenste giftige Stoffe gefiltert werden. Hierbei handelt es sich insbesondere um Ozon, Benzol und auch Toluol.

Rensch&Held hat sich bei dem neuen Feinstaubfilter jedoch noch weitere Extras einfallen lassen und diese an den passenden Stellen in der Lösung integriert. So soll der Feinstaubfilter auch in der Lage sein, unangenehme Gerüche aufzunehmen und diese zudem zu speichern. Somit entsteht ein wesentlich angenehmeres Raumklima. Somit werden durch den neuen Carbon Feinstaubfilter mehrere praktische Funktionen kombiniert, sodass er sich für zahlreiche Einsatzgebiete, zum Beispiel in einem Unternehmen eignet. Der Feinstaubfilter wurde bereits mit dem ECARF-Zertifikat ausgezeichnet. Dieses wird ausschließlich an allergiefreundliche Produkte vergeben. Auch in Hinblick auf das Preis-Leistungsverhältnis kann der neue Carbon Feinstaubfilter überzeugen und setzt sich gegenüber verschiedensten Konkurrenzprodukten durch. Somit scheint Riensch&Held eine funktionierende Gesamtlösung gelungen zu sein.

Kommenatar hinterlassen: