Samsung hat insgesamt acht neue Schwarz-Weiß-Laserdrucker und Multifunktionsgeräte vorgestellt. Im Drucktempo und den Druckkosten gibt es deutliche Unterschiede. Umso schwerer wird es einen Drucker vom Multifunktionsgerät zu unterscheiden hinsichtlich des Namens.

Proxpress M3325ND ist unter den Modellen das günstigste und kostet ca. 270 Euro. Dieser Schwarz-Weiß-Laser druckt 33 Seiten pro Minute, in die Papierkassette passen 250 Blatt und bietet einen manuellen Einzelblatteinzug. Das nächste Modell nennt sich Proxpress M3825ND und wer gern über WLAN druckt, ist der M3825DW genau das richtige. Die Kosten pendeln zwischen 300 und 340 Euro. Er druckt mit 38 Seiten pro Minute sehr flott. Die Tonerkartuschen sind mit deutlich mehr Volumen günstiger. Die Mehrzweckzufuhr nimmt 50 Blatt auf.

Proxpress M4025ND ist das Topmodell und kostet 410 Euro. Mit 40 Seiten pro Minute druckt er gegenüber der M38xx-Serie am schnellsten. Er kann eine 15.000-Seite-Kartusche aufnehmen und damit sind die Folgekosten am niedrigsten. Die Drucker und Multifunktionsgeräte konnten bisher durch den Namen unterschieden werden. Doch Samsung verzichtet nun darauf und ändert nur eine Ziffer in der Nummer des Modells. An der dritten Stelle steht bei einem Drucker die 2 und die 7 steht für die Multifunktionsgeräte.

Die vier Multifunktionsgeräte basieren vom Druckwerk her auf den Drucker. Proxpress M3375FD kostet 460 Euro. Für 490 Euro, aber schnelleres Tempo und günstigere Druckkosten ist der M3875FD zu haben. An der Vorderseite besitzt er einen USB-Anschluss und bietet eine Mehrzweckzufuhr für 50 Blatt. Der M3875FW ist zwar mit 540 Euro etwas teurer, aber besitzt neben der WLAN-Funktion ebenso einen duplexfähigen Dokumenteneinzug (DADF). Der M4075FR ist das größte Modell und kostet 610 Euro. Er druckt 40 Seiten pro Minute und nimmt eine größere Tonerkartusche auf. Damit sind die Folgekosten am geringsten.

Kommenatar hinterlassen: