Das Designstudio Artefact arbeitet derzeit an einer neuen Generation von Druckern. Das Konzept, mit dem zukünftig alle Geräte ausgestattet sein könnten, nennt sich Swyp – „See what you print“.

Da sich die Funktionsweise der bisherigen Druckermodelle in den letzten Jahren kaum verändert hat, möchte das Designstudio etwas Neues erschaffen. Zwar sind weitere Ausstattungsmerkmale wie WLAN oder ein Farbdisplay zu den gängigen Modellen hinzugekommen, aber eine grundlegende Veränderung fand nicht statt. Die Idee von Artefact scheint ungewöhnlich, lässt sich aber verwirklichen. Vor allem die Handhabung von Druckern soll damit noch einfacher werden. Kern des neuen Konzeptes ist allerdings ein Touchscreen, auf dem in Originalgröße eine Vorschau des Drucks erscheint. So ist auch der Name Swyp erklärt. Der Nutzer kann noch vor dem Druck 1:1 sehen, wie das Bild aus dem Drucker kommen wird.

Wenn in der Vorschau Bildelemente sind, die nicht gedruckt werden sollen, kann der Nutzer diese einfach herausnehmen. Über den Touchscreen erfolgen auch alle weiteren Funktionen. Eine Kamera ist an den Drucker kabellos anschließbar. Durch die Handhabung sollen ebenfalls größere Aufnahmen und Fotodrucke erleichtert werden. Das bisherige Vorführmodell ist ein rechteckiges Gerät, deren Deckel sich aufklappen lässt. Dadurch schalt sich der Drucker ein, denn einen Schalter gibt es nicht. Der Deckel dient gleichfalls als Papierfach. Alle Anzeigen laufen über das Display. Ein Tintenicon gibt Auskunft über den Status der Patronen und des Papiers. Das Designstudio möchte mit seinem Vorführmodell zeigen, wie leicht es ist, neuartige und einfacher zu bedienende Drucker zu ermöglichen.

Kommenatar hinterlassen: