Der amerikanische Druckerhersteller Lexmark hat in einer Umfrage die Wirkung von Farbausdrucken ergründet. Die Mehrheit der Befragten stimmte darin überein, dass Farbausdrucke für ein verstärkt professionelles Aussehen sprechen und die Aufmerksamkeit erhöhen.

Bei der Datenerhebung wurden insgesamt 970 Büroangestellte in zwölf Ländern befragt. Die Fragen bezogen sich auf die Wirkung von farbigen sowie Schwarz-Weiß-Ausdrucken. Unabhängig vom jeweiligen Druckermodell sollten die Befragten Antworten zu den verschiedenen Druckausfertigungen geben. Nur 28 Prozent der Befragten glauben, dass ein Farbausdruck nicht unbedingt nötig ist. Hingegen sind 54 Prozent überzeugt, dass farbige Ausdrucke ansprechender wirken. Ungefähr 40 Prozent sind der Ansicht, dass diese Ausdrucke für Professionalität stehen. Gerade bei Grafiken und Präsentationen sei das der Fall. Rund 29 Prozent gehen davon aus, dass auch die Aufmerksamkeit bei Farbdrucken eher angesprochen wird als im Vergleich zu schwarz-weißen.

Obwohl die Meinung der Befragten eine Befürwortung von Farbdrucken bedeutet, sagten jedoch 68 Prozent der Büroleiter, dass mehr als Dreiviertel der Ausdrucke im Unternehmen in schwarz-weiß angefertigt werden. Dazu zählen auch Fotos, Broschüren und Präsentationen. Der Grund dafür liegt in den vermuteten hohen Kosten für das Unternehmen. Acht Prozent haben erst gar keinen Zugriff auf einen Farbdrucker. Sogar eine Vorschrift gegen die Verwendung von Farbdrucken ist bei rund vier Prozent der Unternehmen zu befolgen. Die Sorge um mögliche Kosten ist jedoch von den Herstellern abhängig. Wie hoch die Kosten für Nachfüllpatronen ausfallen, lässt sich leicht durch Vergleichsportale herausfinden.
An der Befragung nahmen unter anderem Deutschland, Schweden, Südafrika, Belgien, Frankreich, Großbritannien sowie Portugal teil.

Kommenatar hinterlassen: