Die neuen Multifunktionsdrucker Office Edge Pro4000 und Pro5500 von Lexmark sind ideal für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder Arbeitsgruppen. Die Modelle basieren auf der Tinten-Technologie und zeichnen sich durch ihre Schnelligkeit aus.

Laut Hersteller können die MFP von Lexmark bis zu 21 Seiten in Schwarz-Weiß und 14 Seiten in Farbe in der Minute drucken und das in hoher Druckqualität. Eine weitere Besonderheit der neuen Unternehmensmodelle ist die Unterstützung des mobilen Druckens über Apples AirPrint. Zwar arbeiten die Geräte mit der Tintenstrahltechnologie, Lexmark will mit ihnen aber die Vorzüge eines Laserdruckers erreichen, zu denen die geringen Kosten, die hohe Qualität der Farbdrucke und die lange Lebensdauer der Patrone gehören. Mit den OfficeEdge-Serien sollen Unternehmen aber bis zu 50 Prozent gegenüber einem Laserdrucker sparen. Geht man von einem herkömmlichen Farblaser-Multifunktionsdrucker aus, kostet damit der Ausdruck also doppelt so viel wie bei einem MFP OfficeEdge Pro4000 oder Pro5500.

Die neuen OfficeEdge-Modelle unterstützen sowohl PCL als auch PostScript. Aufgrund des universalen Druckertreibers können die Multifunktionsdrucker in nahezu jede IT-Umgebung integriert werden. Eine einfache Überwachung und Administration ist über die Verwaltungssoftware Markvision Enterprise und den integrierten Webserver möglich.

Der Unterschied zu dem Pro4000 Drucker besteht bei der Variante Pro55000 in der automatischen Dokumentenzuführung. So kann das Gerät bis zu 50 Seiten beidseitig in einem Durchlauf scannen. Praktisch ist neben dem USV 2.0 Anschluss noch die Ethernet-Schnittstelle sowie den WLAN-Port. Der Pro4000c kommt ohne WLAN-Schnittstelle aus. Dieses Modell richtet sich an besonders sicherheitsbewusste Unternehmen, die auf Geräte mit Funktechnologie verzichten wollen. Beide Varianten sind mit einem Bildschirm ausgestattet. Der Lexmark Pro5500 mit einem 4,3 Zoll großen Touchscreen und die 4000er MFP mit einem 2,4 Zoll großen LC-Display.

Kommenatar hinterlassen: