Der Gerätehersteller Kyocera schickt neue Einsteiger-Multifunktionsdrucker auf den Markt. Die Geräte eignen sich nach Angaben des Herstellers vor allem für den Einsatz in kleineren Büros. Sie sollen künftig ab 200 Euro erhältlich sein. Lange Zeit hat sich Kyocera auf dem Druckermarkt für kleine Home-Offices im Background gehalten. Im November 2012 tauchte das Unternehmen wieder mit zwei Laserdruckern auf. Ab einem Preis von 100 Euro übernehmen sie den Schwarzweiß-Druck. Sie eignen sich sowohl für das Home-Office als auch für den privaten Gebrauch. Das Angebot soll nun durch drei Multifunktionsdrucker ergänzt werden.

Kyocera bietet die drei Multifunktionsdrucker unter den Bezeichnungen FS-1220MFP, FS-1320MFP und FS-1325MFP an. Sie schlagen je nach Modell mit 200, 240 und 340 Euro zu Buche. Kyocera hat alle drei Modelle mit einem Schwarzweiß-Laserdruckwerk ausgestattet. Wie für Drucker des Herstellers üblich wurden Bildtrommel und Entwicklereinheit fest in den Multifunktionsgeräten verbaut. Nach Herstellerangaben sollen sie bis zu 100.000 Seiten überstehen können.

Durch die hohe Lebensdauer soll bei den neuen Geräten etwa 70 Prozent weniger Abfall im Bereich der Verbrauchs- und Verschleißteile anfallen. Durch das Druckwerk können pro Minute 20 A4-Seiten ausgegeben werden. Deutlich schneller ist der FS-1325MFP. Er druckt pro Minute insgesamt 25 Seiten. Der Drucker hat eine Auflösung von 1800 x 600 dpi. Kyocera hat die Multifunktionsgeräte mit dem Modus „Leiser Druck“ versehen. Durch ihn sollen die während des Drucks entstehenden Arbeitsgeräusche minimiert werden.

Wird der Modus genutzt, verringert sich aber auch die Druckgeschwindigkeit. Neben der Druck-Funktion sind alle drei Modelle mit einem A4-Flachbettscanner ausgestattet. Auf diesem Weg können Scans und Kopien mit bis zu 600 ppi realisiert werden. In den beiden größeren Geräten ist ein Dokumenteneinzug für maximal 40 Blatt zu finden. Zur Ausstattung gehört außerdem ein Fax. Die Scanner bieten eine Scangeschwindigkeit von 30 ppi. Dadurch sind 18 Scans je Minute realisierbar. Dieses Volumen beschränkt sich auf Schwarzweiß-Scans. Bei Farbscans reduziert sich das mögliche Scanvolumen auf sechs Scans je Minute. Die Papierkassette besitzt ein Volumen von insgesamt 250 Blatt. Sie kann nach Angaben von Kyocera bei Bedarf durch eine weitere Papierkassette erweitert werden. Dadurch lassen sich die Multifunktionsgeräte auf Wunsch an die Bedürfnisse des Kunden anpassen.

Kommenatar hinterlassen: