Kyocera hat in der letzten Zeit seine Modellreihe stetig erweitert und neue Laserdrucker auf den Markt gebracht. Da der Konkurrenzkampf sehr groß ist, werden hin und wider ein paar Drucker unter die Lupe genommen und auf ihr Können geprüft. So geschah es jetzt auch bei dem Kyocera FS-1120D.

Bei dem Modell von Kyocera handelt es sich um ein Einsteigermodell und er präsentiert sich als wuchtiger Laser mit einer komplett im Gehäuse integrierten Papierkassette. Der Drucker ist auf 30 Seiten in der Minute spezifiziert. Die Qualität beim Drucken liegt auf dem mittleren Niveau. Die Ränder der einzelnen Buchstaben wirkten nicht so glatt, wie man es sich erhofft hatte. Mitunter wurden auch Tonerpunkte zwischen den Zeilen und Buchstaben erkannt. Fotos sahen nach dem Druck etwas streifig aus. Der Kyocera FS 1120D besitzt eine Duplex-Einheit. Dies ist besonders praktisch, da hintereinander beide Seiten eines Blattes bedruckt werden können. Es schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt und daran denken nun auch immer mehr Hersteller bei der Produktion der einzelnen Geräte. Der Seitenpreis ist generell bei dem Model günstig. Er liegt bei nur 2,6 Cent. Allerdings ist der Strompreis vergleichsweise hoch. Im Standby-Modus wurden 9,5 Watt verbraucht.

Der Drucker weißt eine gute Druckgeschwindigkeit und eine gute Ausstattung auf. Dennoch sollte noch etwas an der Qualität gearbeitet werden, denn diese lässt noch etwas zu wünschen übrig.

Kommenatar hinterlassen: