Der japanische Druckerhersteller Kyocera konnte seine Marktposition noch weiter ausbauen. Der Absatz der Multifunktionsgeräte des Unternehmens erlebte auch im zweiten Quartal einen Aufschwung. Allerdings sind die Aussichten für Laserdrucker weniger hoffnungsvoll.

Kyocera gewinnt stetig an Zuwachs beim Verkauf seiner A4-Multifunktionsgeräten. Bereits im ersten Quartal 2011 konnte sich das Unternehmen behaupten. Gerade Geräte, die farbfähig sind, gehören zu den Zugpferden auf dem Verbrauchermarkt. Das fand das Meinungsforschungsinstitut IDC heraus. Darüber hinaus wurde bekannt, dass der Verkauf von Laserdruckern im Vergleich zum Vorjahr um rund 9 Prozent gesunken ist. Der Verkauf von A4-Multifunktionsgeräten stieg um 17 Prozent. Damit baute auch der japanische Hersteller seinen Marktanteil um 1,5 Prozent auf 5 Prozent aus. Gerade farbfähige Modelle für den Geschäftsbereich sind sehr erfolgreich.

Zudem steigerte sich Kyocera im Bereich der A3-Multifunktionsgeräte. Hier sank der Absatz im gesamten Markt zwar um 9 Prozent, jedoch schaffte es der Japaner, seine Geräte um etwa 12 Prozent mehr zu verkaufen. Im Vergleich zum Gesamtmarkt kam Kyocera auf 13 Prozent bei den Laserdruckern, was einen Rücklauf darstellt. Allerdings gilt das nur für die S/W-Modelle. Bei den farbfähigen Laserdruckern, die eine Druckleistung von 20 Seiten in der Minute haben, hält Kyocera mit 27 Prozent die Führung. Hier sind es in erster Linie die Modelle FS-C5150DN, FS-C5250DN sowie FS-C5350DN, die diese Ergebnisse liefern konnten. Die Geräte unterscheiden sich nur marginal in ihren Leistungen. Dennoch halfen Sie dem Unternehmen, sich für das zweite Quartal 2011 deutlich auf dem Druckergerätemarkt zu qualifizieren.

Kommenatar hinterlassen: