Das Drucken mit einem Tintenstrahldrucker kann auf lange Sicht gesehen sehr preisintensiv werden. Bei einem Neukauf ist es daher ratsam, genau auf die Nebenkosten und den Verbrauch zu schauen, denn nicht jeder günstige Drucker muss auch günstig bleiben. Es gibt verschiedene Druckermodelle, sodass immer das passende Gerät zu finden ist.

Druckerhersteller verdienen sehr gut am Verbrauchsmaterial und vor allem an den Tintenpatronen. Sie locken die Kunden mit niedrigen Druckerpreisen und dennoch kassieren sie im Anschluss hohe Preise für die Druckertinte. Sehr wichtig ist es darauf zu achten, dass bei dem Drucker nicht nur die Originalpatronen verwendet werden müssen, sondern auch die billigeren Ersatzpatronen Verwendung finden. Des weiteren ist es ratsam, Tintenpatronen zu kaufen, welche man nicht wegwerfen muss, wenn diese leer sind, sondern mann kann sie zu weitaus günstigeren Preisen auffüllen lassen. Somit lassen sich schnell ein paar Euro sparen und noch dazu kann man diese auch selbst nachfüllen und muss nicht einmal in das nächste Fachgeschäft laufen. Hier schont man noch einmal den eignen Geldbeutel. Wer beim Drucken generell noch sparen möchte, sollte nicht nur jede erste Seite von einem Blatt Papier bedrucken, sondern direkt auch beide Seiten. Viele Drucker sind nun mit einer Duplex-Einheit versehen, sodass automatisch beide Seiten bedruckt werden. So schont man die Umwelt. Es gibt auch viele Softwares mit welchen die Drucker stetig dem neusten Standard angepasst werden. Diese lassen sich einfach installieren und schon kann wieder Geld gespart werden.

Drucken muss also nicht teurer sein als nötig. Dennoch gilt es, direkt vor dem Kauf einen Vergleich vorzunehmen und bereits im Vorfeld auf die Nebenkosten zu achten.

Kommenatar hinterlassen: