Konica-Minolta hat zwei neue Multifunktionsgeräte, den bizhub 36 und bizhub 42, speziell für die Nutzung in Unternehmen auf den Markt gebracht. Vor allem die Flexibilität der Geräte soll Kunden überzeugen.

Bei den beiden Modellen handelt es sich um A4-Geräte, die mit Schwarz-Weiß-Druck arbeiten. Sie sind mit A3-Modellen kompatibel sowie selbst ausbaufähig. Flexibel werden die Geräte durch die hohe Applikationenauswahl. Für Unternehmen sollen die beiden Modelle der bizhub-Serie gerade deshalb von Vorteil sein. A3-Formate werden über den Stapeleinzug verarbeitet. Beide Geräte verfügen über eine OpenAPI-Schnittstelle. Damit ist eine Anbindung an ein Fernwartungssystem möglich. Durch den Konica Minolta Universal Printer Driver ist zudem die Installation eines Treibers für alle Geräte möglich. Dieses System ist ausschließlich für Konica-Minolta-Systeme verfügbar.

Verschiedene Apps sollen ferner den Anwender die Handhabung von mobilen Geräten aus ermöglichen. Über das iPhone oder iPad können Druckaufträge und Scans an den bizhub 36 sowie bizhub 42 geschickt werden. Durch entsprechende Nutzungsrechte ist die Administrierung der Geräte möglich. In Unternehmen macht ist gerade das bei vielen einzelnen Büros von Vorteil. Die Verwaltung der Nutzerrechte erfolgt über IC-Karten. Mit einem Passwort und dem Authentifizierungsprogramm erhält jeder Nutzer individuelle Zugangsdaten.

Die S/W-Multifunktionsgeräte sind auch für den Farbscan ausgerichtet sowie zum Faxen. Eine Heftfunktion für mehrseitige Ausdrucke ist integriert. Im Design erscheinen beide Modelle als schlicht und unauffällig. In Schwarz und Weiß gehalten ist wie ihre Ausdrucke auch das Gehäuse. Die Papierzufuhr ist auf bis zu 2.150 Blatt erweiterbar. Mit dieser und mit dem A3-MFP eignen sich die Geräte vor allem im Projektgeschäft, wo große Mengen Druckerzeugnisse anfallen.

Kommenatar hinterlassen: