Das Unternehmen Kodak ist gänzlich vom Markt enttäuscht. Allein im dritten Quartal musste die Firma mit 11 Millionen Dollar Verlust arbeiten. Bisher ist auch noch keine Besserung in Sicht und der Konzern könnte auch im vierten Quartal noch tiefrote Zahlen schreiben.

Kodak ist sowohl bei Fotogeschäften als auch bei Druckern bekannt. Dabei hat sich das Unternehmen auch sehr auf die Firmenkunden gestützt. Diese sind jedoch auch nach und nach weggefallen. In diesem Jahr musste der Konzern daher eine regelrechte Talfahrt bei den Umsätzen erleiden. Schwarze zahlen werden auch für das laufende Jahr nicht mehr erwartet. Im ganzen Jahr 2009 erwartet Kodak im Vergleich zum letzten Jahr ein Minus beim Umsatz von 12 bis 18 Prozent. Somit könnte der Verlust zwischen 200 und 400 Millionen Dollar liegen.

Mit diesem verlustreichen Quartal und einem Minus von 111 Millionen Dollar, umgerechnet 75 Millionen Dollar, ist dies der vierte Quartalsverlust in Folge. Der Umsatz fiel erneut um mehr als ein Viertel auf weniger als 1,8 Milliarden Dollar ein. Der Aktienkurs sank zum US-Handelsstart deutlich. Kodak hat dabei schon eine Firmentradition von 130 Jahren. Trotzdem kämpft das Unternehmen immer noch mit dem Wandel vom traditionellen analogen Fotogeschäft zu der digitalen Welt. Auch bei den Druckern gab es hier massive Einbrüche. Kodak ist jetzt auf einen 400 Millionen Dollar Kredit angewiesen, den das Unternehmen vom US-Finanzinvestor KKR im Gegenzug für eine mögliche Beteiligung bekommen soll.

Kommenatar hinterlassen: