Das Marktforschungsunternehmen IDC hat in einem Report deutlich die hohe Beliebtheit von Druckern und Multifunktionsgeräten gezeigt. An einem Tag werden in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten rund drei Milliarden Seiten gedruckt.

In den Regionen um Zentral- und Osteuropa sowie Afrika stieg die Zahl der Drucke kontinuierlich um 14 Prozent an. Grund hierfür ist die wirtschaftliche Entwicklung. Diese Mehrproduktion zeichnete die Analystin vom IDC durch ein Bild für die Öffentlichkeit auf: Alle gedruckten Seiten aus dem europäischen und afrikanischen Raum würden einen Papierstapel ergeben, der die Strecke zum Mond und wieder zurück ergibt. Pro Minute kommen die Ausdrucke auf eine Fläche, die 18 Fußballfelder abdeckt.

Nur in wirtschaftlich stärkeren und weiter entwickelten Ländern sank die Zahl der Ausdrucke. In Deutschland waren dass 1,3 Prozent. Grund dafür ist die vermehrte Verwendung von digitalen Dokumenten sowie eine Vermeidung eines zu hohen Druckaufkommens durch Management Print Services. Dennoch geht es auch nicht gänzlich ohne, denn bislang stellt Westeuropa 64 Prozent der Drucke weltweit. Multifunktionsgeräte sind bei den Verbrauchern besonders beliebt. Lasertechnik kommt dabei zum Einsatz. Die Tintenstrahltechnik gehört dennoch zur Basis der Multifunktionsgeräte. Weiterhin zeigt das IDC-Protokoll auf, dass Farblasergeräte zu einer stark wachsenden Beliebtheit zählen. Ein Anstieg von rund 16 Prozent konnte hier verzeichnet werden.

Monofarblaser stellen mit 84 Prozent den Grundbestand dar und produzieren rund 773 Milliarden Seiten im Jahr. Ihr Bedarf ist allerdings rückläufig. Geräte im A3-Format konnten sich in der Vergangenheit ebenfalls behaupten und sind für derzeit 41 Pozent des gesamten Druckaufkommens von Laserdruckern verantwortlich.

Kommenatar hinterlassen: