Wer mit seinem Drucker umzieht und aber vor Ort keine passende Tinte mehr für das Gerät kaufen kann, hat jetzt die Möglichkeit, sich an den HP-Support zu wenden, welcher die Firmware des Druckers neu einstellt. Allerdings erfolgt diese Reaktion sehr spät. Dies liegt vor allem daran, dass sehr viele Händler ratlos reagierten. Bis vor kurzem waren die Kartuschen noch regionalisiert und würden nur in einem Gebiet funktionieren. Ist der Umzug also in eine andere Region, funktionierten die Kartuschen da überhaupt nicht, auch wenn es derselbe Drucker war.

Viele Menschen fragten sich deshalb, was nun mit den vorhandenen Druckern passieren sollte, wenn keine passende Farbe mehr zur Hand wäre. Die Firma hat sich diesem Problem zwar ein wenig spät angenommen, aber dafür gibt es nun auch eine passende Lösung. Jeder Nutzer eines HP-Druckers kann jetzt bei einem lokalen Händler den Reset der Kartusche auf die Landeseinstellung verlangen. Dies erklärte der lokale Kundendienstvertreter von HP. Bereits 2004 sind die Drucker-Cartridges das erste Mal regionalisiert worden. Jetzt gibt der Hersteller zu, dass Drucker und Kartuschen auf die jeweiligen Länder abgestimmt worden sind. Eingeführt wurde dies, um Fälschungen oder Grauimporte zu günstigeren Preisen zu vermeiden. Dennoch wird nach den neusten Aussagen von HP diese Sperre jetzt aufgehoben, wenn der Nutzer seinen Umzug nachweisen kann.

Dennoch ist dies von HP ein guter Service, auf die Probleme der Kunden einzugehen. Nun können trotz Umzug alle Drucker von HP wieder genutzt werden.

Kommenatar hinterlassen: