Der Konkurrenzkampf ist vor allem jetzt in der Wirtschaftskrise höher als jemals zuvor. Viele Unternehmen kämpfen um die besten Geräte. Das freut vor allem die Kunden, denn sie haben eine große Auswahl an den verschiedensten Geräten. Dennoch sollte man immer darauf achten, was man sich für einen Drucker zulegt, denn billig ist nicht gleich gute Qualität. Deshalb ist es vor einem Kauf wichtig, sich über ein paar Geräte, welche zur Auswahl stehen, zu vergleichen.

Der Hersteller HP verbaut in seinem neuen Laserjet CP1515n ein neues Druckwerk, bei welchen die Druckerpatronen hintereinanderliegen und beim Wechseln horizontal herausgezogen werden können. Dies ist sehr viel einfacher als bei einem normalen Drucker. Aber auch auf die Größe des Gerätes hat dies Auswirkung. Durch die platzsparende Aufstellung ist auch der Drucker kleiner und handlicher. Zudem ist der neue Laserjet niedriger als noch sein Vorgänger Laserjet 2600N. Ein weiteres Highlight ist der Windows-Treiber des Gerätes. Der Drucker beherrscht laut HP PCI6 als auch PS3 und wählt somit je nach Druckerauftrag die passende Emulation aus. So sind die Druckergebnisse gleichmäßig und vor allem auch qualitativ hochwertig. Dies ist besonders bei wichtigen Dokumenten aber auch Bildern sehr von Vorteil. Der Anwender hat aber leider keinen Einfluss darauf, welcher Treiber für welchen Druck verwendet wird. Dies konnte man im Test nicht erkennen. Zudem hat der Drucker eine gute Druck-Geschwindigkeit aber dennoch ist auch der Verbrauch sehr teuer. Für farbige Drucke bezahlt man hier 13,5 Cent und bei einem schwarz-weiß Druck 3,0 Cent pro Blatt.

So lohnt es sich zu überlegen, ob man diesen Drucker für größere Arbeiten benötigt, da die Nebenkosten nicht sehr günstig sind. Dennoch ist das Gerät für kleine Heim-Büros sehr gut geeignet.

Kommenatar hinterlassen: