Auf einer unabhängigen Webseite fand ein Vergleich zwischen Multifunktionsgeräten für den Hausgebrauch statt. Dabei wurden die Geräte der Marken Brother, Canon, Epson, HP und Kodak unter die Lupe genommen.

Neben den Druckkosten fielen Unterschiede in der Bedienbarkeit, der Geschwindigkeit und Funktionsauswahl auf. Zu den testeten Geräten gehören der Brother MFC-J825DW für 270 Euro, der Canon Pixma MG3150 für 90 Euro sowie der Canon Pixma MG5350 für 150 Euro. Ferner erfolgte eine Prüfung des Epson Stylus SX440W für 120 Euro, des Epson Stylus Office BX535WD für 150 Euro, des HP Photosmart 6510 für 150 Euro und des HP Photosmart 7510 für 200 sowie des Kodak Hero 7.1 für 200 Euro. Die Beträge sind ungefähre Angaben. Auf die beiden ersten Plätze kommen der HP Photosmart 7510 und der Epson Stylus Office BX535WD. Bei diesen Geräten scheint alles zu stimmen, was in der Beschreibung angeboten wird. Auf den dritten Platz gelangt der Brother MFC-J825DW. Hier ist die CD- und DVD-Drucktechnik eine Besonderheit.

Die beiden Geräte von Canon sind in der Bedienung zu umständlich. Dazu verfügt der Canon Pixma MG5350 nicht über ADF. Der Epson Stylus SX440W besitzt keine Duplexeinheit. Beim Kodak Hero 7.1 gab es einige Schwierigkeiten in der Bedienung des Treibers. Dieser versagte bei der Anbindung an den Scanner. Die Stromkosten sind ein weiterer Minuspunkt bei dem Gerät. Bei den Canon-Modellen ist die Klavierlackoptik auf den ersten Blick zwar schön anzusehen, doch erweist sie sich auf Dauer als unbrauchbar. Fingerabdrücke und Staub sind schnell sichtbar und lassen sich nur verwischen. Bei den Brother-Geräten fiel auf, dass jeder Ausdruck eine kleine Einkerbung auf den Rändern des Papiers hat.

Kommenatar hinterlassen: