Das Jahr 2012 scheint wie das zu Ende gehende für die Hersteller von Druckergeräten und -zubehör gut zu werden. Das Marktforschungsunternehmen Dokulife hat in einer Umfrage die Meinung von Händlern im Hinblick auf das Geschäftsjahr 2011 ermittelt. Die „Printerumfrage 12“ prognostiziert gute Zahlen für das kommende Jahr.

Die Verkaufszahlen von Druckern und deren Zubehör stiegen 2011 um 36 Prozent an. Bei 52 Prozent stagnierten die Zahlen und nur ein geringer Teil zeigte Verluste. Das freut nicht nur die Händler, sondern auch die Hersteller. Zum vierten Mal ermittelten Dokulife in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Brother die Zahlen und Aussichten für vergangene und kommende Geschäftsjahre. Nur sechs Prozent meinen, dass sich ihr Geschäft negativ entwickeln wird. Der Großteil der Händler rechnet mit gleichbleibenden Umsätzen. Gründe für die positiven Annahmen liegen in den zukünftigen Investitionen der Branche. Nach Ansicht der meisten Händler ist für das kommende Jahr mit einem Abbau der Investitionsflaute zu rechnen.

Ein weiterer Punkt für die positive Entwicklung könnten neue Technologien sein sowie besser Angebote im Servicebereich. Vor allem der Managed Print Service (MPS) gilt als Favorit unter den Händlern. Auch wenn lediglich 11 Prozent mit diesem Service handeln, scheint sich ein optimistischer Trend abzuzeichnen. Durch mehr Fachkenntnis könnte MPS in Zukunft erheblich zur Umsatzerhöhung beitragen. Derzeit lehnen rund 34 Prozent das Service-Angebot ab. Doch vor allem im Projektgeschäft gilt nach Meinung von 58 Prozent PMS als Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen und mehr Kunden. Die Umfrage von Dokulife läuft bis zum 15.01.2012. Einen Gewinn für die Teilnahmen in Höhe von 27.000 Euro wird ausgestellt.

Kommenatar hinterlassen: