Bei Laserdruckern sollten einige kleine Tipps beachtet werden, damit der Verbraucher an den Geräten auch lange Freude hat. So haben sich schon viele Nutzer die Frage gestellt, ob auch dickes Papier oder Fotopapier bei dem Druck mit den besonderen Geräten verwendet werden darf.

Hier kommt es ganz allein auf die Dicke und Steifigkeit des Papiers an. Es ist zu beachten, dass sich das Papier beim Druck um eine oder mehrere Walzen legen muss. Dabei sollte es sich nicht abheben oder gar stecken bleiben. Zudem ist auch die Abnutzung oder die Belastung für den Drucker beim schweren Papier um einiges höher. Es ist zwar möglich, Karton mit 300 Gramm Gewicht mit einem Laserdrucker zu bedrucken. Dennoch ist es sehr gut möglich, dass die Mechanik schneller Verschleißerscheinungen anzeigt. Steht das Papier zusätzlich beim Druck ab, kann es zu Schäden an der Trommel kommen. Am besten ist es sich vorher im Internet oder beim Hersteller zu informieren, welches Papier verwendet werden kann. Wer als Verbraucher viele Fotos drucken möchte und dies möglichst auf dickem Papier, dann sollte in Erwägung gezogen werden, sich für einen Tintenstrahldrucker zu entscheiden. Diese sind für dickeres Papier ausgelegt.

Wer dennoch schweres Papier mit einem Laserdrucker bedruckt, der muss wissen, dass die Schäden nicht vom Hersteller repariert werden.

Kommenatar hinterlassen: