Viele Menschen möchten sparen und das auch an Geräten, welche für den täglichen Bedarf unersetzlich sind. Oft informieren sie sich im Internet und vergleichen Tintendrucker mit den Laserdruckern. Das billigere Gerät wird gekauft, ohne zum Beispiel den Stromverbrauch und den Patronenverbrauch zu berücksichtigen.
Ganz wichtig ist es darauf zu achten, wie viel Seiten man durchschnittlich druckt und wie lange die dazugehörigen Patronen halten sollen. Je mehr man druckt, umso größer soll die Reichweite der Kartuschen sein, denn dadurch senkt man pro Ausdruck die Kosten. Man sollte außerdem kontrollieren, wie viel oft man druckt. Sollte man täglich sehr viele Blätter bedrucken, muss man berücksichtigen, einen Drucker zu wählen, bei welchem hohe Füllmengen der Kartuschen angeboten werden. Sollte man doch etwas seltener drucken, so entscheidet man sich eher für ein gerät mit Toner. Diese verliert bei richtiger Lagerung nicht an Qualität, wobei die Tinte bei herkömmlichen Druckern austrocknen kann. Aber nicht nur die Drucker allein sollten den Kauf beeinflussen. Die Augen öffnen sollte man auch auf den Stromverbrauch jedes einzelnen Gerätes achten. Wenn es um den Stromverbrauch geht, ist ein Tintenstrahldrucker oft günstiger als ein Laserdrucker.
Am wichtigsten bei einem Drucker ist die Leistungsaufnahme, während er auf den nächsten Auftrag wartet, denn nicht ständig ist ein Drucker im Gebrauch. Die Energie-Star-Normen sollten auf jeden Fall erfüllt sein. Diese findet man meist auf dem Drucker oder der Verpackung. Wenn man sich einen Drucker anschaffen möchte, sollte man diese Kriterien genau durchgehen. So kann man sicher sein, dass man die richtige Wahl des Druckers getroffen hat.

Ein Kommentar to “Folgekosten bei Druckern beachten”

  1. Ein MacBook mit Drucker kaufen- so wird gespart | Günstiger Drucken meint:

    […] Internet findet man besonders viele solcher Angebote. Man findet sie meist gleich auf der Startseite der einzelnen Onlineshops. Vor allem viele große […]

Kommenatar hinterlassen: