Der HP Envy 120 ist das neue Schmuckstück des Herstellers und hat im Herbst ein kleines Update erhalten. Die relativ hohen Kosten für Anschaffung und Druckmaterial sowie das Druckwerk sind jedoch gleich geblieben.

Der besonders flache Drucker von HP kostet etwa 250 Euro, wie auch sein Vorgänger. Auch in Bezug auf das Design orientiert sich HP am Vorgängermodell und belässt es flach. Neu dabei ist die transparente Scanner-Abdeckung auf der Oberseite des Modells. Ausgestattet mit einem 4,3 Zoll Touch-Display soll der Drucker besonders leicht zu bedienen sein. Große Symbole helfen bei der Bedienung. Im Vergleich zum 3,5 Zoll großen Display des Vorgängers fällt die neue Bedienoberfläche deutlich größer aus. Im Inneren sieht HP kaum einen Grund für Neuerungen. Es gibt nach wie vor ein kleines Papierfach für 80 Blatt. Außerdem verfügt der Envy 120 über einen Duplexer und Speicherkartenplätze für SD- und MS-Karten. Im Vergleich zu anderen Modellen ist das Drucktempo relativ langsam, jedoch können selbst große Druckaufträge brillant gelöst werden. Die Geschwindigkeit liegt bei sieben S/W-Seiten und vier Farbseiten in der Minute.

Neben einer USB-Schnittstelle verfügt der Envy 120 auch über WLAN und unterstütz den Druck vom Smartphone oder Tablet aus. Verschiedene Dienste, wie Google Cloud Print oder WifiDirect können hier genutzt werden. Die Kombikartuschen der NR. 300-Serie verursachen dennoch relativ hohe Druckkosten. Allerdings können statt der Standardpatronen, die auch im Lieferumfang enthalten sind, ebenso die XL-Patronen von HP eingesetzt werden. Sie sind zwar gleich doppelt so teuer, überzeugen jedoch auch mit einer enormen Reichweite, die dem Preis gerecht wird und das Modell sogar günstiger in den Folgekosten werden lässt.

Kommenatar hinterlassen: