Der Farbdruck ist gerade im Geschäftsbereich aufgrund der stärkeren Aussagekraft des Gedruckten beliebt. Allerdings schrecken seine Kosten die meisten Kunden ab. Die Xerox ColorQue-Reihe bietet eine sparsame Alternative zum Tonerdruck.

Bei ColorQue handelt es sich um Solid-Ink-Sticks, der als Würfel in das Druckergerät integriert ist. Die Würfel sind aus Wachs gefertigt und besitzen kleine Düsen. Heute gilt das Prinzip, dass Festtinte besser ist als Toner. Früher nutzen Unternehmen oftmals farbige Vorlagen, um ihre Korrespondenz im Schwarz-Weiß-Druck auf das Papier zu bringen. Mit den Sticks von Xerox ist der Farbdruck jedoch günstiger. Die Kosten für eine Seite liegen hierbei bei unter einem Cent. Die Qualität steht der zum Tonerdruck in nichts nach.

In einem dreiklassigen Preismodell erledigt das Xerox ColorQube die Farbaufträge und berechnet dabei nur die verwendete Farbdeckung sowie den preiswertesten Schwarz-Weiß-Druck. Dieses Vorgehen ist für alle Dokumente anwendbar. Ob Briefe, Tabellen oder Präsentationen – alle Dokumente liegen im Preissegment von unter einem Cent. Aufwendige Arbeiten wie Broschüren und Fotos kosten allerdings mehr.
Neben der sparsamen Gestaltung spielt die Nachhaltigkeit der Erzeugnisse in der Xerox-Reihe eine Rolle. Die Festtinte ist ungiftig und kommt ohne aufwendige Verpackungskosten daher. Das System weist Einsparungen im Verbrauch von bis zu 90 Prozent auf. Zudem erfüllen die Geräte die EnergyStar- und EcoLogo-Anforderungen. Der Green-Button im Druckertreiber. Der Druck auf Recyclingpapier läuft ebenfalls gut und bietet durch seine hohe Qualität einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Das gesamte Verfahren von Xerox ist nicht neu. Sei dem Anfang der 1990er Jahre gehört der Druck mit Festtinte zum Bestandteil vieler Geräte. Xerox griff es jedoch neu auf und stellt heute Unternehmen eine sinnvolle und preiswerte Alternative zu Tonermodellen vor.

Kommenatar hinterlassen: