Der Hersteller Epson hat sein neues Modell, den Stylus SX130, als Nachfolger des SX125 vorgestellt. Verbesserungen am neuen Modell sind jedoch nicht vorhanden. Auch in der Optik ähneln sich beide Geräte sehr. Eine spartanische Ausstattung und hohe Folgekosten verleihen dem Gerät wenig Sympathie im Vergleichstest mit anderen Modellen der Einsteigerklasse.

Eine leichte Farbanpassung ist die einzige Änderung am neuen Stylus SX130 von Epson. Im Grunde entspricht die Ausstattung des neuen Multifunktionsgerätes die der alten Version. Ein einfaches Gerät mit einer USB-Schnittstelle passt für einen Anschluss am PC. Die Papierzufuhr reicht für bis zu 100 Blatt aus. Generell eignet sich das Druckergerät für den privaten Gebrauch. Die Leistungen wären für Unternehmen zu gering. Gerade wegen des geringen Drucktempos von 1,6 farbigen ISO-Seiten und 3 schwarzen eignet er sich nicht für aufwändige Arbeiten. Grund für die Langsamkeit ist die Anzahl von 90 Schwarzdüsen und 29 Farbdüsen. Der Verbrauch des SX130 liegt mit 180 Schwarz-Weiß-Seiten und 210 farbigen Seiten unter dem Durchschnitt. Doch die Druckkosten stellen die eigentliche Schwachstelle des Stylus dar. Die Einsteigerklasse der Drucker weist in der Regel einen weitaus geringen Verbrauch für etwas höhere Anschaffungskosten aus. Somit sind gerade die Folgekosten des neuen Stylus SX130 das eigentliche Problem für viele Kunden.

Ab sofort kann man das neue Modell von Epson im Handel erhalten. Der Preis beträgt ungefähr 70 Euro. Damit ist er zwar preiswert, eine Anschaffung sollte aber vorab auf den individuellen Gebrauch hin abgewogen werden. Eine Garantie von 12 Monaten ist beim Epson Stylus SX130 gegeben.

Kommenatar hinterlassen: