Vor allem Verbraucher müssen sich vor dem Kauf eines Druckers richtig informieren können. Aus diesem Grund werden immer wieder Drucker einem Test unterzogen, sodass Vor- und Nachteile genau festgelegt werden können. Jetzt wurde der Epson Stylus R3000 genauer unter die Lupe genommen.

Wie schon sein Vorgänger der Stylus Photo R3000 verfügt auch der Stylus R3000 über sogenannte Pigmenttinten. Diese bringen den Vorteil mit sich, dass die Drucke langanhaltend sind und die Farben nicht so schnell verblassen. Vor allem für Hobbyfotografen ist dies von großer Bedeutung. Des weiteren verfügt der neue Epson eine Papierzuführung, welche über einen automatischen oder manuellen Rolleneinzug abgewickelt wird. Die Bedienung des Gerätes erfolgt über normale Tasten, welche an der Vorderseite des Gerätes angebracht sind. Von vielen Anwendern wurde sich gewünscht, ist die parallele Installation für mattes und glänzendes Papier. Dies hat sich der Hersteller angenommen, denn jetzt müssen keine Patronen vor dem Druck mehr getauscht werden, sondern das Gerät schaltet sich ganz automatisch um und die entsprechenden Medien können richtig bedruckt werden. Die Auflösung bei dem Drucker ist sehr gut und auch in der Geschwindigkeit hat das neue Gerät zugelegt.

Der Epson Stylus R300 ist sehr stromsparend. Wird er 13 Minuten lang nicht benutzt, dann schaltet sich das Gerät in den Ruhemodus. Vor allem für Hobbyfotografen ist dies von Vorteil. Dennoch kostet dieser auf den Markt stolze 800 Euro.

Kommenatar hinterlassen: