Es gibt einige Anzeichen, woran man die eingetrockneten Tintenpatronen bei einem Tintenstrahldrucker erkennen kann. Dieser druckt dann nicht mehr akkurat und es können auch Streifen auf dem Papier auftauchen. Hier weiß man spätestens, dass man die Patrone reinigen muss, wenn man weitere gute Ausdrucke bekommen möchte.

Man hat hier natürlich die erste Möglichkeit, eine Reinigungsfunktion im Drucker zu aktivieren. Allerdings muss man hier davon ausgehen, dass diese auch sehr viel Tinte verbucht und die Patronen nachher leer sein könnten. Weiterhin muss diese Reinigungsfunktion auch nicht immer den gewünschten Erfolg bringen: Das ist schön öfter passiert. Die Streifen auf der Seite werden durch die eingetrockneten Tintenreste verursacht. Diese kleben an den Drüsen des Druckkopfes und sorgen dafür, dass die Tinte nicht ordentlich aufs Papier gebracht werden kann. Außerdem schafft es der Druckkopf nicht, genügend Tinte auf das Papier zu bringen. Deshalb verzweifeln hier auch einige Anwender sehr schnell und kaufen sich einen neuen Satz Tintenpatronen und Druckköpfe. Das ist jedoch in den meisten Fällen nicht notwendig. Man kann auch manuell versuchen, den Druckkopf zu reinigen und das Problem somit lösen.

Hier kann man auch die Methode mit dem Taschentuch anwenden. Dabei baut man den Druckkopf vorsichtig aus dem Drucker aus. Mit der Unterseite legt man ihn danach auf ein sauberes Taschentuch und wischt die Seite ab. Das Taschentuch sollte man auch einige Sekunden leicht auf die Unterseite der Patrone drücken. So kann überschüssige Tinte aufgesaugt werden und der Druckkopf wird wieder frei. Sollten danach immer noch Streifen zu sehen sein, hilft es nur die Tintenreste wieder zu lösen, indem man die Patrone in heißes Wasser hält.

Kommenatar hinterlassen: