Gruppenrichtlinien steuern den Zugriff auf Drucker und andere Geräte. Die Richtlinien lassen sich in den Netzwerken von Windows-Geräten leicht und schnell einrichten. Die Geräte stellen automatisch eine Verbindung her, sobald die Anmeldung eines Nutzers erfolgt.

Bei der Freigabe der Drucker müssen ein paar Punkte beachtet werden: Ein Server mit Windows Server 2008 R2 ist als Druckserver dienlich, wenn die Serverrolle Druckdienste installiert ist. Die Installation dieses Dienstes erfolgt über den Servermanager. Die Windows-Firewall schaltet dann den selbsttätig autorisierten Nutzer frei.

Bei der Installation der Geräte auf dem lokalen Server wählt der Nutzer zuerst den Druckeranschluss. Hierbei ist die Verwendung eines lokalen Anschluss möglich oder optional das Erstellen eines neuen Anschlusses gedacht. Der neue Anschluss erfolgt über die Konfigurierung mit TCP/IP-Port. Der Drucker erhält nach dem Anschluss eine IP-Adresse zugewiesen. Diese Adresse ist für den TCP-Port nötig. Der Generic Network Card erkennt die Netzwerkschnittstelle des Gerätes, falls diese nicht von alleine erkannt wird.

Der nächst Schritt umfasst die Installation des Treibers. Die Freigabe und Verwaltung des Gerätes ist wie bei einem lokalen Drucker möglich. Das Menü führt den Nutzer durch die einzelne Anwendungsschritte. In den Registerkarte sind die Detailkonfigurationen einsehbar. Über die Karte Freigabe erfolgt die Konfiguration für den Zugriff auf den Drucker über das Netzwerk. Im Verzeichnis legen die Nutzer die Personen fest, die das Gerät im Active Directory einsehen können. Eine Verbindung ist für alle Gruppen möglich.

Kommenatar hinterlassen: