Die Druckerhersteller HP und Canon bieten in Bezug auf die Reinigung der Modelle einen großen Vorteil: Die Druckköpfe können einfach aus dem Drucker entnommen werden, wodurch das Reinigen besonders leicht fällt.

An einem unsauberen Druck selbst ist oft nicht abzulesen, welcher Druckkopf der einzelnen Patronen gereinigt werden sollte. Der erste Schritt bei einer solchen Reinigung ist die intensive Druckkopfreinigung im Druckertreibermenü selbst. Unter dem Bereich Wartung kann diese ausgewählt werden und funktioniert automatisch. Sollte dies nicht den gewünschten Effekt erzielt haben, kann eine erneute Reinigung durchgeführt werden. Allerdings wird bei dieser Intensivreinigung sehr viel Tinte verbraucht, die nicht nur teuer ist, sondern auch den Resttintenbehälter allmählich füllt. Nach spätestens der zweiten oder dritten automatischen Reinigung sollte man auf eine manuelle Reinigung umsteigen. Hierbei ist zunächst zu beachten, dass keine Tinte auf Kleidung oder Möbel tropft, da sie nur sehr schwer zu entfernen geht.

Bei einer manuellen Reinigung nimmt man zunächst die Patrone und anschließend den dazugehörigen Druckkopf aus dem Drucker. Je nach Modell ist einfach nur der graue Hebel zu lösen und schon kann der Druckkopf aus der Halterung genommen werden. Der Druckkopf landet nun in einem Gefäß mit destilliertem Wasser, wie beispielsweise ein Plastikbecher. Der Sinn an destilliertem Wasser: Es verstopfen keine Ablagerungen den Druckkopf erneut, wie beispielsweise Kalk. Das Wasser sollte so niedrig gehalten werden, dass die Kontakte nicht in der Flüssigkeit verschwinden. Danach muss der Druckkopf mehrere Stunden im Wasser stehen und anschließend trockenen. Nach dem Einsetzen des Druckkopfes und der Patronen sollte noch mindestens eine Reinigung über den Druckertreiber erfolgen.

Kommenatar hinterlassen: