Der Druckermarkt verzeichnete im vergangen Jahr keinen Anstieg. Doch das ändert sich im Jahre 2012 mit ganzen drei Prozent an Zuwachs. Vor allem die Marge der Multifunktions- und Druckergeräte steigt an.

Auf 1,9 Milliarden Euro steigt der Umsatz der Geräte in diesem Jahr. Deutschland steht damit an erster Stelle im europäischen Vergleich und schafft eine Umsatzerhöhung von 3,5 Prozent auf 7 Millionen Modelle. Die Daten ermittelte der Hightech-Verband BITKOM. Grundlage bildeten Zahlen der European Information Technology Observatory. Das Wachstum ist vor allem mit dem steigenden Interesse an Multifunktionsgeräten zu erklären. Hier steigt der Umsatz sogar auf 1,4 Milliarden Euro. Neben dem gewerblichen Bereich finden sich die Modelle mittlerweile auch im privaten Gebrauch wieder. Gerade Farblaserdrucker und Tintenstrahlgeräte sind gefragt. Der einfache Drucker ohne zusätzliche Funktionen fällt dafür in der Beliebtheit ab. Ein Drittel weniger Exemplare wurden im letzten Jahr verkauft. Gerade 400 Millionen Euro nehmen die Hersteller für diese Geräte noch ein. Im Vergleich zu den AIOs sind das erhebliche Einbußen. Vor rund sechs Jahren hielten sich beide Gerätetypen auf gleichem Verkaufsniveau.

Das mobile Drucken steigt indes weiter zum Verkaufsschlager auf. Über Handy, Tablet und Notebook sind per Mail Druckaufträge möglich. Ferner gehört das Touchscreen-Display zu den Neuerungen, die großen Anklang bei den Käufern finden. Daneben sind Verfahren für einen umweltfreundlichen und sparsamen Verbrauch der Modelle beliebt wie nie zuvor. Green Print und Managed Print Services nutzen viele Unternehmen, um Kosten zu sparen. Managed Print Services bezeichnet die Verwendung von Druckern und AIOs als IT-Infrastruktur. Die Systeme dienen als Gesamtheit eines umfassenden Dienstleistungsangebotes verschiedener Anbieter.

Kommenatar hinterlassen: