03
Jun

In regelmäßigen Abständen sollte man bei seinem Drucker auch die Druckerköpfe reinigen. Man merkt spätestens dann, dass eine Reinigung bevorsteht, wenn der Drucker nur noch weiße Seiten ausgibt oder weiße Steifen auf den Seiten zu sehen sind.

Die Markendrucker haben alle unterschiedliche Druckköpfe, die jedoch auf eine ähnliche Weise zu reinigen sind. Werden die weißen Seiten gedruckt, sollte man als Erstes die Patronen überprüfen. Dabei muss man darauf achten, ob die Patronen richtig im Druckkopf sitzen und ob die entsprechenden Folien vollständig abgezogen sind. Hat man ein Nachfüllprodukt verwendet, kann dieses schnell eintrocknen. Die Originaltinte vertrocknet den Druckkopf nicht so leicht. Treten bei der Fremdtinte Probleme auf, sollte man zunächst originale Tinte einsetzen, denn sonst könnte der Druckkopf beschädigt werden. Bei einem streifigen Ausdruck kann man erkenne, welche Farben betroffen sind und für den unsauberen Druck verantwortlich sind. Das kann man auch im Düsentest im Druckertreiber herausfinden lassen. Unter Wartung kann man hier die Druckerköpfe automatisch reinigen lassen.

Reicht die Softwarelösung nicht, dann muss man den Druckkopf mit der Hand reinigen. Hier muss man unbedingt darauf achten, dass keine Tinte auf Kleidung, Teppich, Möbel, usw. kommt. Die Tintenflecke können nur sehr schwer, wenn überhaupt, entfernt werden. Danach entnimmt man die Patrone und dann den Druckkopf aus dem Drucker. Bei vielen Modellen muss man nur einen Hebel lösen und den Druckkopf entfernen. Danach kann man den Kopf in ein Gefäß mit destilliertem Wasser stellen und lässt ihn einige Stunden stehen. Danach muss man ihn gut trocknen lassen, bevor er wieder eingebaut werden kann. Anschließend setzt man auch die Patronen wieder ein und man muss einen reinigenden Treiber ein bis dreimal starten. Danach sollte der Druck wieder ordentlich aussehen.

Kommenatar hinterlassen: