Um einen günstigen Drucker zu kaufen, sollte man nicht nur auf den Anschaffungspreis achten, sondern natürlich auch auf die laufenden Kosten. Hier können sehr viele versteckte Kosten enthalten sein, dessen man sich beim Kauf noch nicht bewusst ist.

Zu den Betriebskosten gehören neben dem Papier natürlich auch Strom und Tinte beziehungsweise Toner. Auch diese Dinge müssen bezahlt werden, damit man drucken kann. Die Geräte bei den Discountern sind zwar auf den ersten Blick sehr günstig, doch hier kommen die laufenden Kosten meist höher als bei anderen Geräten. Doch auch die Höhe der Verbrauchskosten hängt wieder von verschiedenen Faktoren ab. Man sollte sich deshalb schon vorher im Klaren sein, wie viel man drucken will, was man am häufigsten druckt und vor allem womit man druckt. Auch andere Funktionen im Büroalltag sollten mit berücksichtigt werden, denn manchmal ist es günstiger, sich ein Multifunktionsgerät zu leisten, als einen normalen Drucker. Oftmals bieten die Hersteller hier viele Modelle an. Für manche spielen aber auch die ausgedruckten Bilder eine große Rolle, denn dann sollte es eher ein Fotodrucker sein.

Bei jedem Anbieter kann man einen sparsamen Drucker finden. In erster Linie kommt es jedoch darauf an, was der Drucker alles können muss. Auch zwischen Tinte und Toner gibt es große Unterschiede. Bei den billigeren Angeboten muss man immer genau darauf achten, was die Drucker alles können und sich auch über die laufenden Kosten informieren. Wenn man diese Dinge berücksichtigt, dann sollte man sich fast immer für einen sparsamen Drucker entscheiden. Wichtig bei Tinte ist zum Beispiel, dass man den Drucker nicht einfach ausschaltet mit einer großen Steckdosenleiste, sondern ihn immer per Knopf am Drucker vom Strom trennt. Nur so fährt die Patrone in die geschützte Position zurück und trocknet nicht aus.

Kommenatar hinterlassen: