Canon eröffnet zum Start der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin seine Herbstkollektion. Besonders die MG-Serie vom Vorjahr weist eine Erweiterung auf. Dazu verheißt die neue Rezeptur der XL-Tintenpatronen Sparsamkeit und Ausdauer.

Die Namen der neuen Canon Pixma-Serie lauten MG2150, MG3150, MG5350, MG6250 und MG8520. Die Kombipatronen der neuen Druckergeräte haben ein um 50 Prozent erhöhtes Fassungsvermögen. Damit erreicht das Gerät eine Druckmenge von 600 ISO-Seiten. Im Vergleich dazu waren die Fototintendrucker mit 330 Seiten wesentlich geringer in den Kapazitäten. Die XL-Patronen sparen damit bis zu 20 Prozent.
Auch das Auswechseln der Patronen ist einfacher als bei den Vorgängern. Nun kann man diese direkt über die Vorderseite austauschen. Die Papierzufuhr funktioniert ähnlich. Hierbei liegt das Papier auf der Hinterseite am Einzug. Der Nachteil ist: Wenn das Papier über eine längere Zeit nicht eingezogen wird, verschmutzt oder zerknittert es unter Umständen.

Die Modelle MG2150 und MG3150 weisen im Drucktempo und den Funktionen keine Verbesserungen zu den Vorläufermodellen auf. Dafür ist ein 7-Segment-Display vorhanden. Eine Duplexeinheit oder Netzwerkschnittstellen sucht man hingegen vergebens. Der Canon MG5350 scheint jedoch beim Tempo etwas zuzulegen. Eine bessere Bedienbarkeit ist hier ebenfalls vorhanden. Die Modelle MG6250 und MG8250 sehen nicht nur besser aus, sondern weisen auch mehr Funktionen sowie eine leichtere Handhabung auf. Gegenüber den günstigen Modellen vervollständigt hier eine Durchlichteinheit für Filme und Dias die Ausstattung. Webfunktionen mit der PIXMA Cloud weisen den Geräten einen höheren Standard zu. Die Preise für die Canon Pixma-Serie liegen zwischen 99 und 319 Euro.

Kommenatar hinterlassen: