Die meisten neuen All-in-One-Drucker bieten evolutionäre Veränderungen, da sie vielerlei Funktionen mit sich bringen. Andere Geräte im heimischen Büro können dadurch ersetzt werden. Das schafft nicht nur Platz, sondern auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Doch nicht jeder Drucker hält, was er verspricht. Aus diesem Grund werden immer wieder Tests durchgeführt, damit sich die Kunden darüber informieren können, ob sich der Kauf eines bestimmten Gerätes lohnt. Nun war auch der Canon Pixma MG6150 im Test.

Gleich am Anfang kann man feststellen, dass sich der Drucker von Canon sehr leicht bedienen lässt. Alles ist sehr übersichtlich gestaltet und über das Display, das am Gerät vorhanden ist, lassen sich alle Einstellungen noch einmal überprüfen. Den Papiervorrat findet man an der Unterseite des Gerätes. Dieses umfasst 150 Blatt. An der Rückseite ist ein weiteres Fach dafür vorhanden. Damit lassen sich Zeitverzögerungen bei großen Druckaufträgen vermeiden. Bei diesem All-in-One-Drucker ist ein großer Speicherplatz vorhanden, welcher dazu dient, dass Kunden alle Daten direkt auf dem Drucker hinterlegen können. Zu einem späteren Zeitpunkt lassen sich diese bei Bedarf wieder abrufen und nutzen. Speicherkarten-Steckplätze sind an dem Gerät ebenfalls zu finden. Neben dem Drucken ist es noch in der Lage, Dokumente zu kopieren oder zu scannen.

Der Canon Pixma MG6150 ist bereits für 150 Euro in jedem einschlägigen Geschäft zu bekommen. So ist es nicht nur in seinen Betriebskosten günstig, sondern auch in der Anschaffung.

Kommenatar hinterlassen: