Wer immer wieder viele Seiten drucken muss und zudem noch mit wenig Farbe arbeitet, der sollte sich beim Kauf für einen Schwarzweiß-Laserdrucker entscheiden. Diese Drucker sind im Verhältnis zu normalen Tintendruckern sehr günstig und mit ihnen lässt sich eine gute und vor allem schnelle Arbeit erzielen. Häufig sind die Geräte noch günstiger, als das vom Hersteller vorgegeben war.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Druckermodellen. Dazu gehört zum einen der GDI-Drucker und zum anderen der PCL- und Postscript-Drucker. Der zuerst genannte der beiden Geräte ist meist günstiger und arbeitet in Verbindung mit dem Computer. Der PC bearbeitet alle Daten, welche für den Druck benötigt werden. Bei den PCL- und Postscriptdrucker geschehen die Druckeraufträge über eine sogenannte junge Druckersprache. Wer vor allem zwischen den Betriebssystemen bei einem PC hin und her wechselt, sollte sich für dieses Modell entscheiden. Grundsätzlich ist es beim Kauf wichtig, nach den Nebenkosten zu fragen, welche beim Drucken entstehen können. Dazu zählen der Seitenpreis und auch der Strom, welcher hier verbraucht wird. Die meisten Modelle sind mit einem extra Knopf versehen, sodass der Drucker nicht einmal im Standby laufen muss, sondern ganz ausgeschalten werden kann. Auch die Lautstärke eines Gerätes ist beim Kauf ausschlaggebend. Wenn laute Geräusche einen grundsätzlich aus dem Arbeitsrhythmus bringen, dann sollte nach einem Gerät gesucht werden, welches beispielsweise in den Ruhemodus übergeht.

Mit diesen kleinen Tipps wird man sicher den richtigen Drucker finden, mit welchen sich auch in einem kleinen Büro sehr gut arbeiten lässt.

Kommenatar hinterlassen: