3D-Drucker gehören zwar noch nicht zu den gängigen Geräten im Haushalt, doch gibt es bereits eine App, die persönliche Daten in beliebige Formate drucken kann.

Die Hersteller von Sculpteo haben eine App für iOS-Geräte entwickelt, mit der eigenen Vorlagen als 3D-Objekte am Drucker hergestellt werden. Der Name der Anwendung lautet 3D Printing Sculpteo Design Maker. Sie ist kostenfrei erhältlich. Laut dem Hersteller ist es die weltweit erste App, die vom Menschen vorgegebene Daten in Objekte umwandeln kann und das einfach per Smartphone oder Tablet. Gesichter werden so leicht zu 3D-Bildern und Vasen erhalten ihr Design als Keramikguss. Das Bedrucken von Gegenständen mit dem eigenen Profil ist ebenfalls möglich.

In Verbindung mit der App lassen sich Social-Media-Aktivitäten messen und in den Schaffungsprozess der Gegenstände einbinden. Texte und Fotomotive gelangen so auf Vasen, Tassen oder anderes Geschirr. Die 3D-Drucker selbst sollen zudem für den Hausgebrauch preiswerter und komfortabler werden. Ein chinesisches Unternehmen stellte einen Drucker vor, der für rund 230 Euro bis zu DIN A5 große Objekte im heimischen Gebrauch herstellen kann. Das Unternehmen stellt heraus, dass die Geräte den Vorteil haben, sich selbst zu reproduzieren. Damit fallen weniger Kosten für die nötigen Materialien an. Bekannte Open-Source-Systeme sind RepRap und Makerbot. Diese befinden sich bereits in mehreren Maschinen und schaffen kostensparende Anwendungen. Creative Commons stellt Designvorlagen zur Verfügung für praktische Prototypen wie Fahrräder oder Musikinstrumente.

Die Hersteller der App arbeiten ebenfalls weiterhin an der Erweiterung der angebotenen Objekte. Mit mehr Designern soll in naher Zukunft eine größere Auswahl an Motiven für die Apps geschaffen werden.

Kommenatar hinterlassen: