Jedes Jahr vor der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin stellt der Druckerhersteller Canon seine neuen Modelle vor. Die Messe gibt Herstellern von Gebrauchselektronik seit jeher die Gelegenheit ihre aktuellen Produkte und Weiterentwicklungen einem Publikum vorzustellen. Diesmal gab es von Canon aus der Reihe der Produktionsreihe „Pixma“ fünf neue Modelle zu sehen: Canon Pixma MG5550, Canon Pixma MG3550, Canon Pixma MG7150, Canon Pixma MG2450 und Canon Pixma MG6450. Was einige dieser Drucker alles können, wird im Folgenden erklärt.

Canon Pixma MG5550: Dieses Modell ist das Nachfolgemodell des Druckers MG5350 aus dem Jahr 2011. Das Gerät verfügt über eine Papierkassette für 100 Blatt Papier, jedoch nicht mehr über einen Speicherkartenleser oder einen CD-Einzug. Das Display ist etwas kleiner als beim Vorgänger, dafür hat es doppelt so viele Düsen für Schwarz. Neu ist die Möglichkeit des automatischen Ein- und Ausschaltens und der mobile Druck mit Smartphone oder Tablet per W-LAN und Google CloudPrint bzw. Apple AirPrint.

Canon Pixma MG7150: Dieser Drucker gilt als Nachfolger des MG6350. Er enthält ein Sechsfarb-Druckwerk und eine Papierkassette für 125 Blatt Papier sowie einen Duplexer und ein Extrafach für Fotopapier. Sogar Rohlinge kann er bedrucken. Das Display funktioniert mit Touch, gerade nicht verfügbare Buttons sind nicht sichtbar, sodass sie nicht versehentlich berührt werden.

Canon Pixma MG6450: Dieser Pixma-Drucker fungiert als Nachfolger des MG5450 und wartet mit größerer ISO-Geschwindigkeit als dieser auf. Das Display ist mit 3” größer als beim Vorgänger, verfügt aber auch diesmal nicht über Touch. Das Gerät wurde außerdem mit einem Speicherkartenleser ausgestattet.

Kommenatar hinterlassen: